Klimaschutzkonzept BERGKAMEN

Die Stadtverwaltung Bergkamen sieht sich offiziell auf sehr gutem Wege in Sachen Klimaschutz, Energiereduzierung in öffentlichen Gebäuden und bei der Erzeugung von Strom aus regenerativen Energien.

Diese „Erzählung“ stimmt leider nicht überein mit den tatsächlichen Verhältnissen: Seit nunmehr 10 Jahren stemmen sich Rat und Verwaltung gegen die Nutzung der Bergehalde „Großes Holz“ durch Anlagen für Erneuerbare Energien: z.B. 2 Windräder und Flächen-Photovoltaikanlagen an den Hängen der Halde.

 

Während viele NRW-Kommunen schon längst Klimaschutzbeauftragte eingestellt haben, befindet sich Bergkamen gerade erst in der Antragsphase zur Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes. Die vom Aktionskreis seit Ende 2015 geforderte Bürger-Beteiligung an der Entwicklung dieses Konzeptes wird für 2018 in Aussicht gestellt. Glaubwürdiges Interesse an Klimaschutz und Bürgerbeteiligung seitens der Politik & Verwaltung lässt sich daraus nicht ableiten.